TESTIMONIALS - Was andere über das Pilates Training bei Cardea so denken und sagen...

Obwohl – oder gerade weil- ich Pilates durch meine studienbedingten Auslandsaufenthalte nie kontinuierlich betreiben konnte, fasziniert mich diese Sportart. Die Grundlagen bleiben im Gedächtnis, sodass ich beim langen Sitzen vor dem Computer oder der täglichen Busfahrt unwillkürlich meine Haltung gemäß dem „Powerhouse“ korrigiert habe. Doch auch für sehr sportliche, ehrgeizige Menschen ist Pilates geeignet, denn die Übungen werden umso anspruchsvoller, je intensiver man sie ausführt. Deshalb ist dann diese Korrektur der Haltung auch nur ein schwacher Ersatz für das gute Gefühl, das ich nach einer Stunde Pilates verspüre. Neben der Tatsache, dass man etwas für die Muskeln tut, die bei anderen Sportarten kaum beansprucht werden, bemerke ich, dass – so blöd das klingt- mein träges Verdauungssystem etwas in Schwung kommt. Der größte Trumpf ist aber unsere tolle Lehrerin, die den Unterricht unglaublich lustig und anschaulich gestaltet.

„Pilates ist doch nur etwas für Frauen“ – Wer so oder so ähnlich denkt, sollte sich schleunigst zu einem Probetraining anmelden. Denn es stimmt keinesfalls. Ob jung, ob alt, Männlein oder Weiblein, ob sportlicher Anfänger oder mehrfacher Ironman-Finisher, Pilates vermittelt jedem ein (noch) besseres Körpergefühl. Und wer kennt sie nicht, diese ständigen Rückenschmerzen – hervorgerufen durch übermäßiges Sitzen, Lümmeln. Oder hängende Schultern, einen steifen Nacken. Und die erschlafften Bauchmuskeln, welche früher doch mal so super ausgeprägt waren. Genau hier, so meine Erfahrung nach jetzt fünf Serien, hilft Pilates durch seinen Ansatz, das „Power House“ zu stärken: Dem Rücken geht es viel besser, Schmerzen adé. Der Bauch ist fast wieder in der Form eines Achtzehnjährigen. Und ich hätte nie gedacht, dass ich solch‘ eine Dehnbarkeit erreichen könnte! Dazu kommt, dass die Atmosphäre in Danielas Training sehr freundschaftlich und entspannt ist. Ich habe nie das Gefühl, zum Sport zu gehen, eher zum Treffen mit guten Bekannten. Es wird viel gelacht, geflachst und ich kann es am Ende gar nicht glauben, dass die Stunde bereits wieder vorbei ist.

Lang habe ich anfangs gezögert, mit dem Pilates-Training zu beginnen – ich dachte zuerst, das sei wie langweilige Gymnastikkurse, die ich nicht mag. Als ich mich irgendwann doch überreden ließ, einmal mitzukommen, war ich begeistert.

Pilates ist anders. Es ist anstrengend und entspannend zugleich. Es erfordert Ausdauer und Muskelkraft in einem. Dabei ist es nicht wichtig, dass man beides schon hat – nach und nach spürt man die Veränderung und das Training! Ich freue mich, wenn ich merke, eine Übung wieder besser zu können als noch in der letzten Woche. Bemerkbar macht es sich auch, wenn ich spüre, dass ich beweglicher werde, aufrechter sitze oder stehe und kaum noch Rückenschmerzen habe.

Pilates ist vor allem auch bei Daniela anders. Als ich einmal in einer anderen Stadt war und dort trainieren wollte, bin ich nach der ersten Stunde aus allen Wolken gefallen – dieses Herumrollen auf Gymnastikbällen sollte Pilates sein? Da wusste ich, dass es auch an meiner Trainerin liegt, warum mir Pilates unheimlich Spaß macht. Daniela ist nicht nur kompetent und weiß, was sie tut, sondern sie schafft es auch, freundlich, geduldig, aber hartnäckig die Pilates-Übungen zu vermitteln.

Jedes Mal, wenn ich vom Pilates-Studio nach Hause fahre, fühle ich mich frei und es ist, als hätte mir jemand ganz neue Energie gegeben, die ich im ganzen Körper spüren kann.

 

Beim Pilates kann ich eine Stunde lang abschalten, schwitzen und etwas für meinen Körper bzw. meine Körperhaltung tun. Super finde ich, dass die Termine immer flexibel gestaltet werden und die sympathische Trainerin stets für eine entspannte Atmosphäre sorgt. Sie lebt die Philosophie und bildet sich im Bereich Ernährung und Yoga weiter, was mir persönlich auch wichtig ist. Das Cardea Studio ist sehr einladend gestaltet: hell, geschmackvoll und sauber;-) Ich gehe das erste Mal seit 20 Jahren wieder regelmäßig zum Sport, was für Cardea spricht;) Als gute Ergänzung zum Pilates sehe ich Yoga und Übungen für Zuhause. Besser jeden Tag 10 Minuten, als ein Mal die Woche 1Stunde.

 

Nach einigen Yoga-Kursen hatte ich gemerkt, dass ich mehr körperliches Training  als  Entspannungs- und Konzentrationsübungen brauchte.  Da kam mir der Vorschlag von Freunden doch mal mit zum PILATES-Probetraining zu kommen gerade recht. Inzwischen habe ich nun etwa 20 Stunden PILATES in der Gruppe trainiert und mir geht es richtig gut dabei. Man lernt, seinen Körper viel intensiver wahrzunehmen und auf die einzelnen Muskeln und Gelenkstellungen zu achten. Es ist super motivierend zu merken, dass man die Übungen von Woche zu Woche besser beherrscht. Am Anfang dachte ich ja „Oh je, die paar Übungen, das wird bestimmt schnell langweilig.“. Aber nein, man entdeckt jedes Mal etwas Neues und kann manche Übungen nach ein paar Stunden dann auch schon gut zu Hause alleine durchführen.

Ja, und der absolute „Burner“, wie sie selbst so gern sagt, ist Daniela! Charmant und kompetent, immer gut gelaunt und voll motiviert leitet sie die Kurse. Sie lobt und korrigiert und feuert zum Durchhalten an…so vergeht die Stunde wie im Flug. Eigentlich immer viel zu schnell.